IZS überprüft im Auftrag von Effenberger & Klaus, ob Beitragsrückstände bei Krankenkassen bestehen

Wir bieten unseren Kunden ab sofort einen kostenlosen neuen Service hinsichtlich der Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Krankenkassen.

Das unabhängige Institut für Zahlungssicherheit (IZS) überprüft im Auftrag von Effenberger & Klaus jeden Monat bei allen Krankenkassen, an die Beitragsnachweise abgegeben werden, ob Beitragsrückstände von Randstad bestehen. Das IZS fordert die Auskünfte im monatlichen Turnus bei allen Krankenkassen an und stellt diese im Internet – übersichtlich nach Monaten und Krankenkassen sortiert – zur Verfügung.

 

Auskünfte der Krankenkassen einfach online abrufen

Unter www.izs-institut.de/effenberger-und-klaus können unsere Kunden jederzeit die Auskünfte aller Krankenkassen online einsehen. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich als Abonnent zu registrieren und automatisch einen monatlichen kostenlosen Prüfbericht per E-Mail zu erhalten.

So schafft Effenberger & Klaus maximale Transparenz und Sicherheit und reduziert das Subsidiärhaftungsrisiko* der Kundenunternehmen.


* Subsidiärhaftung bedeutet, dass das Kundenunternehmen für Sozialversicherungsbeiträge (§ 28e Sozialgesetzbuch IV), Beiträge zur Berufsgenossenschaft (§ 150 Sozialgesetzbuch VII) und Lohnsteuer (§ 42 d Einkommenssteuergesetz) haften kann.

 

Grundsätzlich ist das Zeitarbeitsunternehmen als Arbeitgeber verpflichtet, die oben genannten Beiträge für seine Zeitarbeitnehmer zu entrichten. Erfolgt dies jedoch nicht (z. B. wegen Insolvenz) oder nicht ordnungsgemäß, haftet das Kundenunternehmen für den kompletten Zeitraum der Überlassung der Zeitarbeitnehmer. Und: Die Ansprüche der Sozialversicherungsträger auf Beiträge verjähren erst vier Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem sie entstanden sind. Die Insolvenz eines Personaldienstleisters kann also ein Risiko für Unternehmen sein, die Zeitarbeit einsetzen.